Lisa Felsing

Lisa Felsing Trainerin

„Was ich daran mag, Reitunterricht zu geben? Alles!“

Als Lisa Felsing, Jahrgang 1987, heiratete, trug Schimmel Othello einen Frack. Sie erzählt: „Eine Freundin hatte ihn geschneidert, damit Herr Pony meinem Mann zeigen konnte, wer in dieser Familie die Hosen an hat. Schließlich habe ich Sönke erst nach Othello kennengelernt.“ Die Botschaft kam an: Meistens übernimmt Sönke den morgendlichen Stalldienst bei dem ehemaligen Zirkuspony. Lisa ist währenddessen häufig schon auf dem Weg zu uns: Neben der Promotion am Institut für Archäologie der Uni Kiel, gibt sie zwei bis drei Tage pro Woche Reitunterricht. Was mag sie daran besonders? Lisa lacht: „Alles!“ Wirklich? Ein kleiner Faktencheck: Als Kind hatte sie Angst vor Pferden – deshalb ermutigt sie heute so gern Anfänger. Nach der Geburt von Sohn Tristan eroberte sich Lisa ihren geschmeidigen Sitz durch das Reiten mit Fränklin-Bällen zurück – seitdem unterrichtet sie mit ihnen. Sie machte das große Reitabzeichen (heute RA 4), nahm an Dressur- und Springturnieren teil. Mit Othello ohne Sattel und Trense an den Strand oder aufs Stoppelfeld? Sehr gern! Geländetraining findet Lisa super. Bevor sie anfing bei uns zu arbeiten, kam sie als Schülerin zu Wolfgang. Spätestens seitdem ist auch Bodenarbeit eines von ihren vielen Lieblingsthemen … Sie strahlt: „Ich bin sicher nicht böse, wenn Sönke mir morgens das Ausmisten abnimmt. Aber meistens macht mir auch das Spaß.“

Lisa Felsing
Lisa Felsing