Michelle Moos

„So, dass Menschen und Pferde glücklich sind“

Im Jahr 2017 schrieben wir ihr den Satz „Wir haben gern mit dir zusammengearbeitet und sind gespannt, wohin dich dein Weg führen wird“ ins Praktikumszeugnis. Seit November 2021 wissen wir, wohin er führt und freuen uns riesig darüber: seitdem ist Michelle (Jahrgang 2000) nämlich wieder bei uns. Als Stallfee und Nachwuchs-Reitlehrerin. In der Zwischenzeit hat sie ihre Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistentin abgeschlossen und ihr langjähriges Reitbeteiligungspferd, die Tinkerstute Molly, übernommen. Mit ihr ist sie am liebsten (mal zu Fuß, mal im Sattel) im Gelände unterwegs.

Michelle fing ganz klassisch als Kind in einem Schulbetrieb an zu reiten. Mit 14 bekam sie ihre erste Reitbeteiligung. Über eine Stall-Freundin mit Down-Syndrom lernte sie das Therapeutische Reiten kennen und daraus wiederum entstand ihr Berufswunsch: „Ich möchte Menschen und Pferde so zusammenbringen, dass es beide Seiten glücklich macht.“ Eine Aussage, über die besonders Wolfgang unheimlich glücklich ist.

„Michelle war stets mit Interesse, guter Laune und großem Engagement bei der Sache.“  Auch diesen Satz schrieben wir ihr damals ins Praktikumszeugnis - und freuen uns heute riesig darüber, dass sich daran rein gar nichts geändert hat.