Tageskurse

Die Tageskurse gehen mindestens über 2x2 Stunden. Kaffee, Tee und Kekse in der Pause sind im Preis von 80 Euro/Person ebenso enthalten, wie beispielsweise der Ausritt beim Geländetraining und vertiefende Literatur zur „Skala der Ausbildung“.

Preis pro Person: 80,00 Euro

Unser Themenangebot für die Tageskurse:

Longieren

"Da läuft das Pferd im Kreis um mich rum, oder?"
In diesem Kurs geht es darum, wie man sein Pferd an der Longe nicht einfach nur bewegt, sondern mit Lust und Laune gymnastiziert. Laura Nettelbeck zeigt, wie man ihm die Longenarbeit schmackhaft macht und zur Vorbereitung auf das Reiten nutzen kann. Es geht um geeignetes Werkzeug (Kappzaum, Halsring…) Dehnung, Biegung, Konditionstraining und um den Spaß an gemeinsamer Bewegung.
(Mindestteilnehmerzahl vier, maximal acht)

Doppellonge

„Das ist doch dieses Getüddel mit zwei Leinen, oder?"
In dieser Einführung bringt Laura Nettelbeck Ordnung in das Durcheinander.
In Theorie und Praxis geht es um die Einsatzmöglichkeiten der Doppellonge als Ergänzung zum Reiten und zur Verfeinerung der Kommunikation vom Boden aus. Dazu kommen die verschiedenen Arten der Verschnallung sowie der Longenführung. Und wer bisher denkt, für zwei Longen mindestens eine Hand zu wenig zu haben, wird sich darin zunächst bestätigt sehen. Zunächst. Denn dann lernt er auch noch Bahnfiguren und Handwechsel.
Voraussetzung ist unser Longierkurs oder Erfahrung mit unserer Art des Longierens.

Tanzstunde mit Pferd: Seitengänge an der Hand (und vielleicht auch vom Sattel aus)

„Pferde, die in Seitengängen durch die Bahn schweben - haaach, wie schön wäre das denn?"
Carola Paustian bittet Zwei- und Vierbeiner gemeinsam aufs Parkett. In diesem Kurs geht es in Theorie und Praxis darum, wie man Seitengänge entwickelt, wofür sie gut sind und wie man sie seinem (Schul)Pferd schmackhaft macht. Gemeinsam bringt ihr Bewegung in die Vorhand sowie in die Hinterhand, fangt an, beides zusammen zu führen und lernt, Eure Pferde zu ersten Tänzchen aufzufordern. Haaach, wie schön ist das denn!

Ganz entspannt: Anatomie, Massage und was der Sattel damit zu tun hat

Laura Nettelbeck liefert Ihnen den theoretischen und praktischen Unterbau für ein entspanntes Pferd, den passenden Sattel und einen geschmeidigen Sitz: Es geht um das Skelett und die Muskulatur der Pferde, um Anatomie und Biomechanik von Mensch und Tier. Und es geht darum, welchen Einfluss der Sattel darauf hat. Die Teilnehmer lernen den Pferdekörper besser kennen, tasten sich an Verspannungen und Blockaden heran und schärfen ihren Blick dafür, wie sich Pferde gerade fühlen. Fühlen ist dabei ein doppelt gutes Stichwort: Laura zeigt Ihnen im „Trockentraining“, wie Pferd ihre Reiter fühlen und welcher Sattel auf welchen Rücken und zu welcher Sitzfläche passt. Auf dass Sie hinterher genau wissen, worauf wir alle so gern Platz nehmen.

Die Skala der Ausbildung: Darf ich bitten?

Takt ist das Herstellen kontrollierbarer Bewegungen durch das Wechselspiel von Belohnung und sanftem Druck. Anlehnung ist die Suche des Pferdes nach Orientierung und Halt an der Hand des Menschen… Versammlung ist ein ausdrucksvoller Tanz, bei dem der Reiter sein Pferd, wie der Tänzer seiner Partnerin, führt. In diesem Workshop bittet Wolfgang Marlie mindestens ein Pferd aufs Parkett und zeigt seine Interpretation der Skala der Ausbildung vom Boden aus. Lassen Sie sich an die Hand nehmen, vielleicht auch mal zum Ausprobieren einladen und halten Sie mit Ihrer Neugier nicht hinter dem Berg: Fragen der Zuschauer sind willkommen

Geschicklichkeitstraining

„Zwischen Geitner-Gassen, Stangen und Pylonen."
Lasst uns doch mal was spielen! Unter der Leitung von Carola Paustian erleben Sie, wie man Körperbewusstsein, Geschicklichkeit und Bewegungsfreude eines Pferdes ganz spielerisch und mit einfachen Hilfsmitteln trainieren kann. Zwischen jeder Menge „Spielzeug“ geht es ums Hufe heben und einparken, um Slalom, geschmeidige Bewegungen und Konzentrationsfreude. Und wenn es vorwärts klappt, dann wird einfach mal die Richtung geändert. Spielstunden für Vier- und Zweibeiner.

Halb und halb: Longen- und Sitzschulung

In diesem Kurs lernen Sie paarweise: Ein Schüler übernimmt die Führung des Pferdes an der Longe, der Andere vertieft sich in seinen Sitz und dann wird getauscht. Laura Nettelbeck beschäftigt sich intensiv mit der Anatomie von Mensch und Pferd und zeigt Ihnen, wie Sie beides trainieren können: Das Longieren und das Verschmelzen mit dem Pferderücken. Bei beiden Themen geht es um Körperhaltung und –sprache und darum, dem Pferd die eigenen Wünsche so nahe zu bringen, dass es sich bei deren Erfüllung geschmeidig bewegen kann. Und es geht um Teamwork, um drei Pferde, drei Longen und maximal drei Schülerpaare.

Einführung in die Kappzaumarbeit: Erst die Genickstellung, dann die Längsbiegung

Wofür ist ein Kappzaum gut? Wie sitzt er korrekt am Pferdekopf und was kann ich mit ihm für die Gymnastizierung meines (Schul)pferdes tun? Carola Paustian widmet sich diesen Fragen in Theorie und Praxis. Nach der Vorstellung des Werkzeugs geht es um die Biomechanik des Pferdes, darum, wie man ihm dabei hilft, sich erst im Genick stellen und dann auf einer Kreislinie biegen zu lassen. Eine Einführung in ein sanftes Sport- und Dehnungsprogramm für Pferde.

Geländetraining: Auf den Spuren der Buschreiter - aber ganz gemütlich

Den Hügel runter, über den Wassergraben, ein Hechtsprung durch das Eulenloch… Und das alles im vollen Galopp? Nicht ganz! Bei unserem Geländetraining zeigt Sascha Ballerstädt Schülern, die mit unserer Reitweise bereits vertraut sind, wie sie ihrem Pferd auch zwischen Bodenwellen und natürlichen Sprüngen Sicherheit geben können. Auf unserer hofeigenen kleinen Geländestrecke geht es, in der für jedes Pferd-/Reiter-Paar passenden Gangart, über sanfte Hügel und kleine Hindernisse. Mal in der Abteilung, mal allein, aber immer im Team, in freundschaftlicher Verbundenheit mit dem Pferd. Alles kann, nichts muss!
Und wer Lust hat, erprobt das Gelernte zum Abschluss bei einem kleinen Ausritt in den Wald.
(Mindestteilnehmerzahl drei, maximal sechs)