Cavallo, Geo, Feine Hilfen…

So sehen uns andere

Die Cavallo beschreibt unseren Unterricht als „zum Heulen schön.“ Bei zwei anonymen Reitschul-Tests des Magazins bekamen wir die Bestnote. Für Artikel über Probleme beim Reiten oder den Umgang mit scheinbar schwierigen Pferden, wird Wolfgang immer wieder um Rat gefragt.

GeoSaison schreibt „So macht Reiten glücklich“ und lobt unseren Käsekuchen.

Das Bookazin „Feine Hilfen“ aus dem Cadmos-Verlag widmet unseren vier Reitlehrern ein sechsseitiges Interview zum Thema „Parade: Energiespeicher statt Bremse“…

Lesen Sie hier, was Fachzeitschriften und Tageszeitungen über uns berichten.

Lübecker Nachrichten 04.05.2014

Der mit den Pferden tanzt

Der mit den Pferden tanzt

Menschen und Pferde zusammenzubringen ist Wolfgang Marlies Passion. Seit 60 Jahren. Reiter aus ganz Europa kommen mit ihren Tieren zu ihm nach Scharbeutz.

Weiterlesen...

Feine Hilfen 2014: Paraden

Feine Hilfen 2014: Paraden

Energiespeicher statt Bremse Interview

Wolfgang Marlie erreicht klassische Ziele auf neuen Wegen. Er zerlegt alle Hilfen in ihre Einzelteile und stellt sicher, dass Pferd und Reiter jede einzelne verinnerlicht haben, bevor sie sie kombinieren. Wie und wann lehrt er die hochkomplexen Paraden?

Weiterlesen...

Cavallo: Ausgabe Okt.2012

Reiten - wie von Zauberhand bewegt...

Pferdekenner Wolfgang Marlie vermittelt Reiten wie von Zauberhand.

Die Frau auf dem Pferd weint, und ihr Reitlehrer strahlt über das ganze Gesicht. Wolfgang Marlie (73) freut sich, weil er in diesem Moment einen Freund für eines seiner 13 Schulpferde gewonnen hat. Jemanden, der sich wirklich für das Tier begeistert. Und von dem, was der Vierbeiner ihm dafür zurück gibt, so berührt ist, dass manchmal Tränen fließen...

Weiterlesen...

Cavallo: Reitschul-Test 2010

Cavallo: Reitschul-Test Juli 2005

Theorie und Schnalzen

Bei der Reiterpension Marlie erlebte Miriam Kreutzer eine ungewöhnliche Teststunde. Sie ritt weder Bahnfiguren noch Lektionen.

Vor fünf Jahren schnitt die Reiterpension Marlie mit drei Hufeisen in allen Kategorien hervorragend ab. Zeit, diesen Betrieb noch einmal unter die Lupe zu nehmen. Konnte er sein Niveau halten?

Weiterlesen...

Ostsee-Zeitung

Zeitungsartikel der Ostsee-Zeitung "an-der-ostsee.de"

"Wie von Zauberhand bewegt"

Seit altersher verbindet Mensch und Pferd eine besondere Anziehungskraft. Auf dem Rücken der rassigen Tiere eroberten wagemutige Krieger die Welt, als "lonesame Cowboy" durchstreiften unerschrockene Helden gemeinsam mit ihrem besten vierbeinigen Freund die Weiten der Neuen Welt. Vom letzten Einhorn bis zu Lucky Luke ranken sich manche Mythen um Verlust und Wiederentdeckung der harmonischen Partnerschaft zwischen dem zivilisierten Menschen und dem hochsensiblen Kraftpaket, an dessen Stärke noch heute jedes Kraftfahrzeug gemessen wird.

Weiterlesen...

Cavallo: August 2005

Cavallo: Leichter Sitz

Leichter Sitz für Einsteiger

Die Wir fangen sehr früh mit der Ausbildung zum Leichten Sitz an. Generell ist der Leichte Sitz nicht leichter als ein wirklich balancierter Dressursitz oder der Sitz beim Leichttraben. Dabei liegt nur der Schwerpunkt etwas höher. Das Grundproblem ist jedoch identisch: Der Reiter muß seine Balance finden und schwebend über dem Pferd knien. Ich trainiere mit meinen Schülern daher die Bewegungen in Zeitlupe, um ihr Körperbewußtsein zu schulen. Dabei dürfen sie sich ruhig am Widerrist des Pferds abstützen, um Balancegefühl zu bekommen. Für den Reiter ist diese Haltung wie ein dreibeiniger Hocker.

Weiterlesen...

Flensburger Tageblatt 2009

Flensburger Tageblatt 2009

Kein Flüsterer – ein Tänzer!

Wolfgang Marlie ist ein erfahrener Reiter, der die Kommunikation mit Tieren liebt

Klingenberg/emd – Er ist kein Robert Redford – er ist besser, denn er schauspielert nicht, sondern lebt die Faszination Pferd. In Berichten wird Wolfgang Marlie oft als deutscher Pferdeflüsterer in einem Atemzug mit Monty Roberts genannt, aber wer ihn kennen gelernt hat, weiß, dass er sich daraus nicht viel macht.

Weiterlesen...

Cavallo: Reitschul-Test Juli 2005

Cavallo: Reitschul-Test Juli 2005

Bei Wasser und Brot

Die Insel des Reiterglücks liegt im Klingberger Wohngebiet. Hinter dunklen Tannen versteckt sich unter Efeuranken ein schmuckes Klinkerhaus, im Tal strahlt der weißgetünchte Stall. Dort treffe ich einen jungen Kerl um die 20, hochgewachsen, die dünnen Beinchen in eine grasgrüne Reithose gehüllt. „Ich bin Sascha", sagt er und blickt mir fest in die Augen. „Ich werde in der nächsten Stunde für Sie da sein." Fehlt nur noch der Handkuß, denke ich und klappe den Mund wieder zu. So viel Höflichkeit erlebe ich selten bei der Ankunft in einer Reitschule.

Weiterlesen...

Pegasus: Ausgabe Mai 2005

Reitunterricht als Teamwork

"Gutes Reiten ist wie von Zauberhand bewegt" - unter diesem Motto steht der ungewöhnliche und effektive Unterricht in Wolfgang Marlies Reiterpension. Franziska Löffler hat den Reitlehrer und sein Team beider Arbeit beobachtet.

Weiterlesen...

GeoSaison: Ausgabe März 2003

GeoSaison: Ausgabe März 2003

Meine Art, Hü! zu sagen

In fünf Tagen vom Fussgänger zum Pferdeflüsterer

Reiten lernen muss keine schweißtreibende, verkrampfte Angelegenheit sein. Kommunikation heißt das Zauberwort: Wenn das Pferd versteht, was der Mensch auf seinem Rücken will, ist alles andere zum Wiehern.

Weiterlesen...

Die Reiterpension Marlie auf Facebook - gönnen Sie sich ein "Gefällt mir"