Carola Paustian

Carola Paustian Trainerin

„Ich möchte zeigen, wie man ein Pferd leitet, ohne es zu dominieren.“

Vor 30 Jahren bestimmte ein Zettelchen in unserer Sattelkammer das tägliche Abendprogramm von Carola Paustian, Jahrgang 1966. Damals ritt sie bei uns nach Feierabend die Pferde, die in den größten Schwierigkeiten steckten und auf dem Zettel stand, welche es gerade waren: Pandora, Anuschka, Illusion … Jahrelang gehörte sie zu Wolfgangs experimentierfreudigsten Schülerinnen und definierte während ihrer Lehrzeit als Friseurin, ursprünglicher Berufswunsch Maskenbildnerin, ihre Ziele neu: Sie wurde Ausbilderin für Pferde und Reiter, schwerpunktmäßig im Hamburger Osten, Stormarn, Lauenburg – und seit 2015 auch bei uns. Damit schließt sich der Kreis, denn wenn Carola heute zu uns auf den Hof kommt, holt sie sich wieder als erstes ein Blatt Papier ab: Unseren täglich neu erstellten Reitplan, auf dem jetzt die Namen der Pferd-Mensch-Paare stehen, an die sie ihr Wissen weitergibt.

Carola lernte u.a. in einem Turnierstall in den USA, ritt bei Bent Branderup und entdeckte während der Ausbildung eines ihrer eigenen Pferde Philippe Karls Ecole de Légèreté, mit der sie sich intensiv beschäftigt. Dabei ist die Ausbilderin Petra Köpke eine große Inspiration für sie. Außerdem nimmt Carola selber immer wieder Unterricht bei Nicole Künzel, besucht Seminare verschiedener Ausbilder, beispielsweise von Dr. Gerd Heuschmann zu Biomechanik und Anatomie und liest mit großer Begeisterung die zugehörige Literatur.

Sie vermittelt uns immer wieder Mitglieder unserer Schulpferdeherde (Jacky, Sheila …) und freut sich besonders, wenn sie mit diesen Pferden Unterricht geben kann. Zu ihren Lieblingsthemen gehören Kappzaum-, Arbeit an der Hand bis hin zum Langzügel und Gelassenheitstraining.

Das Motto ihrer Arbeit hat sie auf ihrer eigenen Homepage mit einem Satz zusammengefasst: „Ich möchte zeigen, wie man ein Pferd leitet, ohne es zu dominieren.“

www.carolapaustian.de